Besucher

Heute0
Gestern19
Woche19
Monat455
Insgesamt58217

 

 

 

FaceBookTwitterGoogle+

Ein farbenfrohes Theaterstück trugen die Schüler der Leutesheimer Grundschule am vergangenen Freitagabend in der Mehrzweckhalle vor.

Das Stück ist nach den Vorlagen »Königin der Farben« von Jutta Bauer und »Die wahre Geschichte von allen Farben" von Eva Heller entstanden. Sabine Auerbach, Lehrerin und Leiterin der Theater-AG bearbeitete feilte an dem Textbuch und nahm einige Änderungen vor. An dem Theaterstück wirkten zwölf Kinder der Klassen drei und vier der Grundschule Leutesheim sowie die sechs Schüler der Außenklasse Leutesheim von der Astrid Lindgren Schule Hesselhurst mit. Die Theatergruppe trainierte Theatertechniken, Sprache und Bewegung von September bis Januar vergangenen Jahres. Danach folgte die Erarbeitung des Stückes bis zur Premiere am vergangenen Freitag. Kräftig bunt interpretierten die Grundschüler, wie kräftig Farben sein können. Auch, wie sie sich miteinander verbinden, sich auflösen, andere einnehmen. Diese Phänomene stellten die Kinder bildhaft und farbenfroh auf der Bühne dar. Wie Geschwister miteinander streiten, versöhnen oder von Eltern zum Vertragen animiert werden, verhalten sich auch die einzelnen Farben als miteinander verwandt, verschieden und doch auch aufeinander angewiesen. Dass das Weiß eine tragende Rolle bei den Konflikten der Farben spielt und eine Nuance im Farbton schon große Veränderungen bringen kann – das begriff das aufmerksame Publikum so ganz nebenbei. Insbesondere die Auswirkungen der »Farbenschlacht« und die anschließende Beilegung der Konflikte von rot, orange, gelb, grün, blau, violett mittels des »Friedenvertrages Farbenkreis« stellten die Kinder lebhaft dar.
Gespielt wurden die Farben von Gelb: Noemi Schulz und Vanessa Diem, Orange: Nele Clemens und Celina Boeck, Rot: Tim Weltle, Jakob Schellbach, Grün: Chiara Weinacker und Marcell Liehr, Violett: Merle Lutz und Tamara Dedic, Blau: Luisa Schmidt und Fabienne Hopp und die kleinen Farben sind: Laura-Marie Harter, Anne Feger, Dana Sofronescu, Erick Urich, Guiseppe Farao und Cemil Özel. Zum Abschluss ernteten die jungen Darsteller mit Sabine Auerbach schallenden Applaus, gefolgt von »standing ovation«.


Juli 2013