Besucher

Heute0
Gestern14
Woche14
Monat326
Insgesamt53437

 

 

FaceBookTwitterGoogle+

Vorankündigung: Theater der 2 Ufer - Die Weihnachtsgeschichte von »Ox und Esel« am 21.12. bei uns in der Grundschule Leutesheim

Während Esel (Hans Herbert Diehl) das Jesuskind schon ins Herz geschlossen hat, ist Ox (Horst Kiss) stinksauer und will erst wiederkommen, wenn dieses »Ding« verschwunden ist.
Das »Theater der 2 Ufer« aus Kehl möchte in der Adventszeit mit »Ox und Esel«, einem etwas anderen Krippenspiel, Jung und Alt verzaubern und auf Weihnachten einstimmen.

In »Ox und Esel«, dem berühmten Advents- und Weihnachtsstück von Norbert Ebel, das für Kinder ab vier Jahren geeignet ist und rund 60 Minuten dauert, geht es darum, Fürsorge und Verantwortung für ein für Ox und Esel fremdes Wesen zu übernehmen, das ihnen anfangs einfach nur ihren hart verdienten Feierabend verdirbt. Denn als Ox nach einem langen Arbeitstag, bereits voller Vorfreude auf sein Abendessen, nach Hause in seinen Stall kommt, liegt da ein Kind in seiner Krippe. Er will es loswerden, damit er an sein Heu kommt und ruft Esel, der allerdings nie da ist, wenn man ihn braucht.

Später kommt auch Esel von seinem Markttag nach Hause und hat viel zu erzählen. Ox hat kein Ohr für seine Geschichten und will, dass er das Kind wegschafft, weil er Hunger hat. Esel versucht es, bringt es aber nicht übers Herz, das kleine Wesen in der Kälte auszusetzen.  »Ich bin doch kein Rohling«, betonte er. Da es in die weihnachtliche Zeit passen würde, nahmen die beiden an, es könnte sich um das Jesuskind handeln. Das war Ox aber egal und setzte Esel unter Druck: »Entweder ich oder das Jesuskind – ich komme erst wieder, wenn dieses Ding hier verschwunden ist.«

Doch mit der Zeit wird auch Ox weich und verteidigt gemeinsam mit Esel das Kind, als es von Soldaten und drei komischen Männern gesucht wird. Die beiden liebenswerten Tiere übernehmen die Elternschaft, bis die Eltern, Josef und Mechthild oder so, von ihrer eventuellen Shoppingtour zurück sind. Sie könnten ja auf dem Weg sein und Geschenke für ihr Kind einkaufen, denn auch dafür war gerade die Zeit.

Das Stück, das aus Sicht der Tiere gespielt wird, ist gespickt mit lustigen, aber auch sehr tiefsinnigen Dialogen und Liedern. Für die Kleinsten ist es ein toller Theaterspaß, und für die Großen gibt es viel Hintergründiges und Doppelbödiges zu entdecken. Die Kinder dürfen auf Sitzkissen direkt um die Bühne mitten im Geschehen sein, während es sich die Älteren und Erwachsenen dahinter auf Stühlen bequem machen können. Die christliche Geschichte wird mit viel Respekt, Herz und Humor erzählt, ohne sie ins Lächerliche zu ziehen. Das ist den beiden Profi-Schauspielern Horst Kiss aus Kehl als Regisseur und Ox, Hans Herbert Diehl aus Offenburg als Esel und Co-Regisseurin Ruth Dilles sehr wichtig. Die Geschichte gehört ihrer Meinung nach zu den besten Kinderstücken überhaupt, und sie sehen es als guten Einstieg für die Etablierung eines Repertoire-Theaters, das Kehler Bürgern zukünftig regelmäßig Theater anbieten möchte.

Mit »Ox und Esel« besucht das »Theater der 2 Ufer« auch Schulen und Kindergärten in Kehl und im nahen Umland.  Weiter angedacht sind ein Musiktheater, ein Hafenlieder-Programm, »Die kleine Hexe« für Sommer 2018 sowie eventuell ein Krimi-Dinner gegen Jahresende 2018.

Das Bühnenbild für »Ox und Esel« entwarf Hans-Herbert Diehl, gebaut wurde es gemeinsam, und die Bürgerstiftung Kehl unterstützte bei den Kosten für das Bühnenbild, Kostüme und Teile der Lichtausstattung.